Hirschenstand Fotos – Damals und Heute

Dieser Beitrag zeigt Hirschenstand Fotos vor der Vertreibung und heute. Auf den historischen Ansichten sind die Kirche und Gebäude noch vollständig erhalten. Das obige Beitragsbild zeigt eine Ansicht von Hirschenstand um 1927. Die Kirche ist hier noch zu sehen.

 

Hirschenstand Fotos - Kirche Mai 2008Der Standort der ehemaligen Kirche in Hirschenstand fotografiert im Mai 2008.

 

Hirschenstand Fotos - Ortsteil KronesbergDie Aufnahme zeigt den Ortsteil Kronesberg (also in Richtung Sauersack) und den Eingang zum Erz-Stollen am Kronesberg.

 

Hirschenstand Fotos - Eingang zum Stollen im Mai 2014Der Eingang zum Stollen im Mai 2014.

 


Wer heute auf den asphaltierten Straßen oder auf Waldwegen nach Hirschenstand oder aber auch nach Sauersack kommt, ist erst einmal fasziniert von dem unendlichen weiten Blick auf die satten Wiesen, die sich bis an die Waldränder hinziehen. Ganze Herden von Rindern grasen gemächlich auf den abgesteckten Weiden und es sieht alles so friedlich aus, als wäre die Natur hier zum Stillstand gekommen.

Doch weit gefehlt – vielen Urlaubern aus Sachsen / Thüringen, die heute durch diese Orte wandern oder sportlichen Mountainbikern die mit Tempo die Straßen hinunterbrettern, aber auch vielen jungen Tschechen ist nicht bewusst, was sich nahe der Grenze in den Dörfern nach dem Ende des 2. WK abspielte und welches Schicksal die dabei vertriebenen deutschen Familien erleiden mussten. Ganze Dörfer wurden Mitte der 1950ziger Jahre dem Erdboden gleichgemacht. Die Einrichtungen in den Häusern sowie zurückgelassene Gegenstände wurden entwendet und das Holz, aus dem die Häuser errichtet waren, wurde für andere Zwecke benutzt. In der Landschaft blieben nur die Granitsteine, die das Fundament und somit den ehemaligen Standort der Häuser markierten, zurück. Doch nicht alles konnten die Bulldozer zerstören.

Auf unserer gemeinsamen Spurensuche in Hirschenstand konnten wir nun mit Hilfe von alten Katasterplänen die ehemaligen Standorte der Häuser lokalisieren wobei uns an manchen Stellen eine Öffnung im Boden den Blick in die nicht zerstörten Kellergewölbe frei gab. Dabei fand sich auch das ein oder andere Relikt aus dieser Zeit.

Nachfolgend einige Impressionen, die wir fotografisch festgehalten haben um sie denjenigen zu zeigen, die sich nicht mehr gut im unwegsamen Gelände bewegen können.

Panorama

8 Gedanken zu „Hirschenstand Fotos – Damals und Heute

  1. Greetings. Thank you for posting these photographs. My Lohwasser family can be traced back to Hirschenstand in the 1600’s. My grandfather was born in Hircshenstand in 1890 and moved to Delmenhorst with the family in about 1900 to work in the wool factory there. While I am not a Kunzmann, I am sure that my Lohwasser family from house number 51 knew many of your ancestors.

  2. Viele Grüße aus Nordhessen. Ich bin auch eine geborene Lohwasser. Meine Oma Anna Lohwasser, geb. Schmidt und mein Opa Ernst Lohwasser haben in Hausnummer 97 gewohnt. Mein Vater Ernst Lohwasser, ist auch noch in Hirschenstand geboren, ebenso seine Brüder Herbert und Walter.
    Ich war gerade am 4. Mai 2019 in Hirschenstand und es hat viel Schnee gelegen. Kaum vorstellbar, dass dort mal ein ganzes Dorf existiert hat. Lediglich ein paar Grundsteine des alten Hauses meiner Familie liegen noch dort.
    Es war ein sehr emotionaler Moment für mich dort zu sein.

  3. Oh wie schön! Mit den Fotos, speziell vom Stolleneingang, kann ich mir ein noch viel besseres Bild über die damalige Zeit (ca. 1680 Jh) machen. Denn dort könnten meine Familien Mitglieder (Lerch) gearbeitet haben. Danke für den tollen Einblick.

    1. Vielen Dank für das tolle Lob. Ich habe noch weitere Fotos von Hirschenstand die (noch) nicht online gestellt sind. Gerne können Sie uns dazu auch per email unter info@kunzmann.family kontaktieren. Eine Familie Lerch (Ernst, Ida, Josef, Franz) hat um 1940 im Haus Hirschenstand Nr. 103 gelebt – ist dies Ihre Familie?

  4. Thank you for sharing. My ancestors were from Hirschenstand, I someday hope to visit this area. My family is Ullmann, Kragl, Lohwasser, Zettl. My GG Grandfather and family left for Baltimore, MD USA in 1883. I always wondered how they could leave family and their home behind and if they ever had contact after leaving.

    1. Dear Susan,

      yes, it must have been special circumstances that made people leave their homes and family. The family names that you list are very common names in Hirschenstand and surrounding villages. Do you know which house your anchestors originate from? I assume a certain level of contact by postal mail was still possible after leaving their relatives and friends behind.
      Living in Germany, it is much closer for us to visit the area of our ancestors. As you have seen in our posts, only few houses still exist and only some bricks remind of the former population.

      We will also reach out to you by private mail, so that we could exchange more about your ancestors if you are interested. We are always curious to learn more about people from Sauersack, Hirschenstand, etc and their stories.

      Best regards,
      Gerald

  5. Pfarrer Ulrich Lörzer, Arnstadt, 07.10.2020
    Frage in die Runde. Bei meiner Ahnenforschung bin ich auf Maria Hög gestoßen, die 1884 in Hirschenstand geboren wurde und einen Urgroßonkel von mir geheiratet hat. Kennen Sie Familie Hög aus Hirschenstand. Sie wohnte im Haus Nr. 19. 🙂

    1. Schön, dass Sie unsere Kunzmann Homepage gefunden haben – nun, der FN HÖG kommt sowohl in Hirschenstand als auch in Sauersack vor. Für einen weiteren Austausch kontaktieren wir Sie per E-Mail.
      Hubert und Gerald Kunzmann (info@kunzmann.family).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.